Referenzen Kanalbau

Kanalbauarbeiten am Autobahnkreuz: Knebel Bau verlegt Entwässerungskanal in Wiesbaden

Kanalbauarbeiten am Autobahnkreuz: Knebel Bau verlegt Entwässerungskanal in Wiesbaden

Im Rahmen der Umbauarbeiten am Schiersteiner Kreuz an der A643 und an den dazugehörigen Autobahnbrücken beauftragte Hessen Mobil Wiesbaden die Knebel Bau GmbH mit der Errichtung eines Entwässerungskanals und Rohrvortriebsarbeiten. Die Baumaßnahmen dauerten von September 2012 bis März 2013 und umfassten 650 m Hauptkanal bis SB DN 700.

Die Kanalarbeiten auf dem Mittelstreifen der Autobahn fanden bei laufendem Verkehr und hohem Verkehrsaufkommen statt. 440 m des Kanals wurden in offener Bauweise mit bis zu 6,50 m Tiefe eingebaut. Einen weiteren Teil der Rohrleitungen (210 m DN 600) verbauten die Knebel-Mitarbeiter im gesteuerten Vortrieb in fünf Teilstücken unter der bestehenden Fahrbahn. Eine Tiefe von bis zu 7 m machte besondere Verbaumaßnahmen erforderlich: Mithilfe von Gleitschienen und Spundwandverbau konnten der Kanal und die zehn Start- und Zielgruben errichtet werden.

Knebel Baugesellschaft mbH verlegt neuen Auslasskanal zum Rhein in Walluf

Knebel Baugesellschaft mbH verlegt neuen Auslasskanal zum Rhein in Walluf

Die hydraulische Berechnung des Kanalnetzes der Gemeinde Walluf hat ergeben, dass es im Regenwetterfall zum Rückstau im gesamten Kanalnetz des Ortsteils Nieder-Walluf kommen kann.

Aus diesem Grund wird ein neues Trennbauwerk in der Hauptstraße mit Auslasskanal in den Rhein gebaut.

Der Auslasskanal wird auf einer Länge von 300 m mittels Kastenprofil SB 2000/1250 bis in einer Tiefe von 5,00 m hergestellt. Die Schwierigkeit der Trasse liegt in der teilweise sehr engen Randbebauung, sodass hier mehrere Krümmer mit Tangentialschächten verbaut werden müssen.

Zur Trennung des Regenwassers wird in der Hauptstraße ein Trennbauwerk mit den Abmessungen 9,00 m x 5,00 m und einer Tiefenlage von 6,50 m örtlich herstellt. Die aufwendige Baugrube wird im Hinblick auf die erschütterungsgefährdende Randbebauung durch einen Sondervorschlag der Firma Knebel mittels speziell konstruiertem Gleitschienenverbau in Verbindung mit Kanaldielen vor Kopf hergestellt.

Der speziell zusammengestellte Verbau wird in Zusammenarbeit mit der Firma SBH entworfen und statisch nachgewiesen.

Zur weiteren Drosselung der Abflüsse wird in der Werftstraße ein weiteres Drosselbauwerk in den vorhandenen Kanal DN 1500 eingebaut.

Besondere Herausforderungen hier sind die Mischwasserhaltung DN 1500 und der Einbau des Verbaus in beengten Verhältnissen. Als Sonderlösung wird auch hier ein Gleitschienenverbau bis in 7,00 m Tiefe eingebracht.

Die komplette Wiederherstellung der Oberfläche wird mit eigenen Straßenbaukolonnen erledigt.

 
Datenschutz | Impressum | Kontakt